Samstag, 26. April 2014

Interkulturelles Friedensfest in Chorweiler - Hundert Nationen gießen eine Glocke ( Lokalzeit Köln )


Eine Handvoll Erde von möglichst allen hundert in Chorweiler lebenden Nationen braucht Pfarrer Neukirchen, denn: Er lässt mitten auf dem Pariser Platz eine "mobile" Glocke gießen, die künftig bei jeder Gelegenheit den einzelnen Volks- oder Religionsgemeinschaften Dienst tun soll. Gegossen wird sie (in mehreren Kubikmetern Erde) im Rahmen eines zweitägigen interkulturellen Friedensfestes, dass der katholische Pastor organisiert hat. Anlass dafür ist die Heiligsprechung von Papst Johannes dem XXIII. am Sonntag, der bürgerlich Guiseppe Angelo Roncalli hieß und sowohl unserem Dom-Platz als auch der Pfarrgemeinde Chorweiler seinen Namen gab. Fast die Hälfte aller hat bereits ein Häufchen Erde - aus dem Land selbst oder aus der entsprechenden Botschaft - angeliefert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen