Donnerstag, 1. Mai 2014

Neu? Nein, nur anders. Grüße an Vitamin D.

„Du siehst aus, als wärst du auf den Kanaren gewesen?“
„Wie jetzt- was soll ich denn da?“
„Deine Haut ist so glatt und gebräunt. Du siehst erholt und entspannt aus- eben ganz anders.“
Liebe Leser,
hingegen der Vermutung, war hier niemand auf einer Insel Urlaub machen- noch sonst irgendwo. 
Ein Mensch der Sorte „hyperaktives Eichhörnchen“, kann schwer abschalten, ist ständig in Bewegung und mitunter im Stress. Genau das ist nicht gesund. 
Stress schüttet das Hormon Kortisol aus. Wir werden gereizt, schlafen nicht mehr tief ein und nehmen schwerer ab.
Und irgendwann muss eine Alternative her. Sie heißt: Lebenswandel ändern.
Je eher dies geschieht, umso besser für Sie selbst und Ihre Umwelt. Stress ist ein Endprodukt von Perfektion. Genau dieser, sollten Mann und Frau „Lebewohl!“ sagen. 
Das echte Leben ist kein Hollywoodfilm. Wie sich etwas fügt oder nicht, lässt sich leider in keinem Drehbuch nachlesen. Und trotzdem hasten wir alle nach unserem vermeintlichen ‚Happy End‘. 
In dem Moment, wo wir aufgeben uns von anderen aufreiben zu lassen, geschieht ein kleines Wunder. Sie werden ausgeglichen, tief innen drin. Ein warmes Gefühl. 
Das erfordert etwas Übung aber es funktioniert. Essen Sie zusätzlich Tomaten, Avocado oder andere Köstlichkeiten. Experimentieren und kreieren ein neues Leibgericht in Ihrer Küche. 
Dinge, die warten können, sollen weiter warten. Und Wichtiges wird nicht auf einmal grob erledigt, sondern schrittweise, auf die gründliche Art. Vorteil: Das erspart Ihnen die Nacharbeit.
Sortieren hat schon oft geholfen. Eine Prioritätsliste anlegen, kann nicht Schaden. Ein Ziel vor dem inneren Auge zu haben- eben etwas, worauf es sich lohnt hinzuarbeiten und durchzuhalten, ist auch dem Herz- Kreislauf- System förderlich. 
Es gilt, die goldene Mitte zwischen dem Faulsein und der Disziplin zu finden. 
Ein römischer Philosoph, Marcus Tullius Cicero, hat einmal gesagt: „Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen.“ Der Römer hat recht. Ein Balkon oder der nächstgelegene Park tut es auch- Hauptsache Sie sind im Kontakt mit der Natur. Und Bücher sind Nahrung für die Fantasie. Das perfekte Gesamtpaket.
Man muss also keinen Urlaub haben, um danach auszusehen. Was wir brauchen, befindet sich in unmittelbarer Umgebung. In der Natur aufhalten, ein leckeres Tomatenbrot mit Parmesanraspeln drauf, ein schönes Buch und ganz viel Feingefühl für das, worauf es in der Zukunft wirklich ankommt.
Herzlichst, Ihre Pia Kalm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen