Freitag, 6. Juni 2014

Das Leben als Model - Teil 3: Eine Modelagentur... Wow??!!

Eines Tages, so ca. 2-3 Monate nach meiner Anmeldung in einer der Modelkarteien wurde ich von einer Modelagentur angeschrieben.
Ich habe mich gefreut. Sie schrieben, dass in Stuttgart ein Fotoshootingtermin für die Aufnahme in die Agentur statt findet und man sich darauf bewerben kann.
Das ganze war ausgeschrieben als kostenlos und klang sehr seriös.
So schrieb ich die Bewerbung und war sehr gespann auf die Antwort.
Die kam sehr schnell und ich bekam den ersten Shootingtermin an dem Tag.
Mir wurde mitgeteilt, dass an dem Tag mehrere Models zum Fotoshooting komen werden. Ich hatte Angst, dass ich nicht gut genug sein werde und sie mich ablehnen würden aber ich freute mich darauf.

Es kam dann der "große" Tag. Ich bin mit meinem Freund hingefahren und wir wurden nett Empfangen.
Es waren dort 3 Leute, eine Visagistin, der Fotograf und jemand von der Agentur.
Es hat alles einen professionellen Eindruck gemacht. Kaum war ich drin, hat mich die Visagistin vor den Spiegel gesetzt, mich angefangen zu schminken und meine Haare gemacht. Es hat mir sehr gefallen, ich war das erste mal von einer Visagistin geschminkt worden.
Während ich noch vor dem Spiegel war, kammen immer mehr Leute rein und es wurde hecktischer. Nachdem die Visagistin mich fertig gemacht hat, ging es sofort zum Fotografen auf den Set... und der hatte es dann richtig eilig... das ganze Shooting hat dann ca. 15-20 Minuten gedauert und während dessen, wurde man von dem Fotografen mit Komplimenten beim Posen ermutigt.
Nach dem Blitzshooting wurde man von dem "dritten" in einen Besprechungsraum gebeten. ... und da war der Hacken, wie es sich später herausstellen sollte.
Es wurde alles schön geredet, es wurde mir zugesichert, dass ich aufgrund meines Aussehens von der Agentur aufgenommen werde. Die Agentur würde für mich eine Sedcard erstellen und für mich Werben. Da für die Sedcarderstellung ein Grafikdesigner benötigt wird, sollte ich je nach Sedcardumfang einen "Unkostenbeitrag" leisten.
Ich habe mich überreden lassen und mich für den "Unkostenbeitrag" von 150 EUR entschieden. Ich dachte, das ist normal und es würde mich weiter bringen.
Nach ca. 3 Wochen bekam ich einen großen Briefumschlag. Es war meine Sedcard und 3 Bildabzüge... ich war enttäuscht... Die Bilder waren nicht gut gemacht. Vergliechen mit den Bildern, die ich von meinen bisherigen Fotoshootings hatte, waren diese eher die schlechtesten. So weit so gut... ich wollte dann gleich im Internet schauen wo ich denn bei der Agentur zu sehen bin... ich war nicht zu finden. Seltsam dachte ich mir und schrieb die Agentur an. Nach paar Tagen kam die Ernüchterung, ich wurde auf Facebook unter tausenden von Amateurmodel-Bildern gepostet. Es waren alles Leute wie ich, die auf die Masche dieser Firma reingefallen sind. Ich habe von der Firma nie wieder was gehört. Ich weiss lediglich, dass sie den Namen schon mehrmals geändert haben und mit dieser Masche leichtgläubige junge Menschen um ihr Geld bringen.
Lektion gelernt...

fortsetzung folgt....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen