Freitag, 29. August 2014

Knappschaft plant neues Krankenakten-System









Die Knappschaft richtet als erste Krankenkasse gerade eine elektronische Übertragung von Behandlungs- und Arztberichten ein, die den Austausch von Patientendaten zunächst zwischen bisher dreißig Kliniken und niedergelassenen Ärzten ermöglicht. Auch bei der Entlassung erfährt der Hausarzt, was gemacht worden ist. Mittlerweile hat sich mehr als ein Viertel der 80.000 angeschriebenen Knappschaftskunden pauschal mit der Weitergabe ihrer Krankendaten einverstanden erklärt. Die Lokalzeit schaut auf das neue System und diskutiert über die Datensicherheit. 


                     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen