Samstag, 31. Januar 2015

Das Leben als Model - Meine Erfahrungen mit schrägen Fotografen - Teil 1

Neulich wurde ich darauf angesprochen, ob ich schon mal irgendwelche seltsamen, bzw. unangenehmen Fotografen oder andere Vorkommnisse in dem Zusammenhang erlebt habe?
Ich fand die Frage sehr interessant. Viele denken ja ohnehin, dass im Model-Geschäft es etwas "schmuddelig" zugeht und diese Meinung ist nicht ganz ohne Grund...
Man hört ja vieles aus den Medien wie die Models sich "hoch schlafen", dem Hungerwahn verfallen um die Größe 0 halten zu können oder anderweitig die Aufmerksamkeit um jeden Preis auf sich ziehen.
Zu den brisanten Themen kann ich nicht viel sagen, das habe ich nicht erlebt, bzw. auch nicht gemacht, doch in der Zeit, in der ich als Model unterwegs bin, sind mir schon ein paar seltsame Gestalten, die sich "Fotograf" nennen begegnet.

Ganz am Anfang meiner Tätigkeit als Model wurde ich von einem Fotograf angeschrieben, der meine damaligen Bilder sehr gut fand und sich selbst als "Profi" darstellte mit Kontakten zur Werbeindustrie, usw.
Das fand ich super und wir haben ein Shooting vereinbart. Geplant waren Fashion- und Dessousaufnahmen.
Als ich dann vor seiner Tür stand sah er mich ganz überrascht an und meinte, dass ich so klein bin und er sich das nicht vorstellen kann warum dies nicht auf den Fotos zu sehen ist... sehr seltsam...
Auf meiner Model-Sedcard stand zwar meine Größe von 152cm und alle anderen Angaben natürlich auch, nur das schien den "Profi" bei der Shootingvereinbarung nicht interessiert zu haben.
Auch die Tatsache, dass es erst mein zweites Shooting ist, war ihm trotz meiner Sedcard völlig unbewusst.
Naja, dachte ich mir... schauen wir mal weiter. Wir sind dann in sein Studio und als erstes hat er angefangen an mir Mängel zu suchen.
Es störte ihn, dass ich soooo klein bin, dass meine Haare und mein Make-Up nicht von einer Visagistin gemacht wurden und dass meine Lippen zu schmal sind...
also hat er es in wenigen Sätzen geschafft, die "besten" Voraussetzungen für ein angenehmes Shooting aufzubauen.

Dann ging es weiter, ich habe ihm die Posen zu unsicher umgesetzt - klar beim 2. Shooting muß man ja schon Profi sein - und natürlich soll man viel mehr Haut zeigen...
Mein 2. Shooting (2011)
 ...noch mehr Haut?
Ich hatte ja ein super knappes "kleines Schwarzes" und ein paar sehr hübsche Dessous mit String-Tangas... also noch mehr Haut ist dann schon nackt.
Genau das war auch seine Vorstellung... obwohl es nicht vereinbart war hat er alles versucht, dass ich mich zumindest für ein verdektes Teilaktshooting überreden lassen sollte.

Mein 2. Shooting (2011)
"überredet..."
Ich habe mich damals überreden lassen und habe es versucht, nur man kann sich ja vorstellen, dass da die Bilder dann sehr verkrampft wirkten und nicht gut waren.

Nach dem Shooting meinte er, dass man aus mir doch noch was machen könnte und wollte, dass ich nochmals komme und mit ihm nochmal ein Shooting versuche.
Ich habe mich darauf eingelassen, da ich mir dachte, dass man jedem eine 2. Chance geben sollte...
Zwei Wochen später stand ich dann wieder an seiner Tür, vereinbart war wieder ein Dessous und Fashion Shooting, doch als ich ihn im Studio fragte, welche von meinen Dessous wir shooten sollen, kam von ihm eine ganz lapidare Antwort, dass ich heute keine Dessous brauche und wir ein Akt-Shooting machen, da man im Model-Business nur mit dem Gesicht alleine nicht weiter kommt und man unbedingt Aktfotos dazu braucht.
Ich habe das vereinbarte Shooting sofort abgebrochen, bin nach Hause gefahren und habe nie wieder was von dem "Profi" gehört.
Seine Geschichten über Models aus aller Welt, die ihm angeblich die Tür einrennen, habe ich ihm, nach den Vorkommnissen eh nicht mehr abgekauft.
Für mich ist er ein krankes Schwein, der es auf nackte junge Dinger abgesehen hat.

Leider hört man von anderen Models immer wieder Geschichten über ähnliche Vorkommnisse, was natürlich dem Ansehen der Branche schadet.
Auf der anderen Seite, gibt es leider auch Models, die für 10-20 EUR Taschengeld bereit sind alles mit sich machen zu lassen,
was natürlich den Ansturm von Fleischbeschauer und Pornoliebhaber unter dem "Fotograf" Deckmantel begünstigt... leider

Es war nicht die einzige seltsame Gestallt auf meinem Weg... über weitere werde ich in den nächsten Teilen berichten....

Liebe Grüße
Nina Kempa

PS: Über einen Besuch auf meiner Web-Site: http://www.nina-kempa.de oder auf Facebook: https://www.facebook.com/Fotomodel.Nina würde ich mich freuen. 

Kommentare:

  1. was hat denn fotografieren von nackten mädchen mit "krankes schwein" zun tun?

    komm mal bitte auf den boden mädchen. danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das nicht allgemein auf das Fotografieren bezogen, es war nur der eine Fotograf, der es geschafft hat innerhalb weniger Minuten eine bleibende schlechte Errinerung zu hinterlassen. Wie bereits im Text steht; das war ganz am Anfang meiner Tätigkeit als Model und mein 2. Shooting überhaupt.
      Es geht nicht um das Fotografieren von nackten Mädchen, sondern um den einen Fotografen... und es war einfach kein Akt ausgemacht. Fakt ist, dass es einige einige Fotografen gibt, die einen Model dazu nötigen sich auszuziehen, auch wenn es vorher nicht ausgemacht war und da hat kein Fotograf das Recht dazu, die Vereinbarungen einseitig zu ändern.

      Löschen
  2. Ich glaube, sie hat sich hier auf diesen speziellen Fotografen bezogen. Warum fühlst du dich angesprochen und reagierst auch noch so persönlich? Wenn die von Nina geschilderten Ereignisse wirklich so "oder zumindest ähnlich" passiert sind, ist dieser Typ eine Schande. Lässt sich nicht anders sagen.

    AntwortenLöschen